Schmales Grundstück – wenig Platz optimal nutzen 

Fläche zaubern, wo keine ist!

Bauland ist vielerorts knapp und teuer. Bauherren müssen neue Lösungen finden. Dazu gehört es, Baulücken zu schließen oder auf bereits bebauten Grundstücken ein zweites Haus unterzubringen.

Das heißt: auf nicht zu viel Platz möglichst geschickt Wohnraum entstehen lassen. Planer sollten dann kreativ sein und Bauherren kompromissbereit.

 

In Zeiten raren und teuren Baulands steht die Verdichtung hoch im Kurs. Dabei werden auch Grundstücke bebaut, die eigentlich zu klein oder zu schmal scheinen, um ein Haus darauf bauen zu können.

Je schwieriger die Ausgangslage, desto seltener greifen Standardlösungen.

 

Verwinkelte Architektur mit Erkern und Flügeln sind auf einem schmalen Grundstück eher nicht empfehlenswert.

Oft ist formal einfache Architektur die Lösung, die dank hochwertiger Materialien und moderner Strukturen dennoch für Aufsehen sorgen kann.

 

Gute Wertsteigerung!
Berufstätige müssen heute flexibel sein.

Wenn ein befristeter Arbeitsvertrag ausläuft, muss nicht selten umgezogen werden. Da ist es gut eine Immobilie zu besitzen, die sich relativ gut verkaufen lässt.

Ein Haus in zentraler Stadtlage dürfte leichter an den Mann – oder die Frau – zu bringen sein, als ein solches auf der grünen Wiese in einem kleinen Dörfchen.

Und die Wertsteigerung ist auf Zeit gesehen sicherlich höher.

 

In die Luft gehen!
Innerörtliche Restgrundstücke haben den Vorteil, dass es häufig keinen Bebauungsplan gibt.

Ihnen kann also kein leider viel zu oft von Sachkenntnis unbelasteter Gemeindebauausschuss vorschreiben, nur eineinhalbgeschossig zu bauen.

Zumal die Nachbarhäuser zumindest in der Stadt   in der Regel zwei oder mehr Geschosse haben, und Sie sich an dieser Bauweise orientieren dürfen.

Wichtig kann das vor allem dann werden, wenn Sie – aus welchem Grund auch immer – auf eine Unterkellerung verzichten möchten. Dann bauen Sie einfach etwas höher. Und Ihrer Modelleisenbahn gefällt es in luftiger Höhe unter dem gut gedämmten Dach sowieso besser als im Keller!

Grundsätzlich gilt allerdings: Besonders bei flächenmäßig kleinen Häusern sollte auf die Unterkellerung nicht verzichtet werden. Denn sonst wird es schwierig für Heizung, Getränkevorrat und Gartengeräte noch etwas abzuzwacken.

 

Offene Bauweise!
Weniger Innenwände bedeutet mehr nutzbare Fläche und geringere Baukosten. Gerade kleinere Häuser wirken durch offene Grundrisse großzügiger. Und Sie können nicht nur das Geld für die Wände, sondern auch für Türen, Putz, Farbe und Tapeten sparen.

 

Fläche schaffen!
Bei schmalen Grundstücken kommt es beim Hausbau auf jeden Zentimeter an.

Mit untergeordneten Bauteilen kann man Fläche schaffen. Das können Erker, sein, Gebäudeecken oder auch ein Wintergarten. Damit lässt sich der vorgeschriebene Grenzabstand unterschreiten.

Aber auch im Haus selbst kann bei kluger Planung die Wohnfläche erhöht werden, indem die Verkehrsflächen aufs absolut Notwendige reduziert werden.

 

Ideal für Gartenmuffel!
Lückengrundstücke müssen nicht zwangsläufig klein sein, sind es aber häufig.

Das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Wenn Ihnen eine Terrasse und ein wenig Grünfläche ausreichen, weil Sie absolut keine Gartenfreak sind, werden Sie damit glücklicher als mit einem großen, pflegeintensiven Garten.

 

EFH-S    -00180-    Außenmaße  674 x 1399

180 m² Wohnfläche            280 m² Nutzfläche           979 m³ Umbauter Raum

EFH-S    -00118-    Außenmaße  699 x 1099

118 m² Wohnfläche            259 m² Nutzfläche           833 m³ Umbauter Raum

EFH-S    -00124-    Außenmaße  674 x 1261,5

124 m² Wohnfläche            138 m² Nutzfläche           490 m³ Umbauter Raum

EFH-S    -00155-    Außenmaße  674 x 1286,5

155 m² Wohnfläche            260 m² Nutzfläche           925 m³ Umbauter Raum

EFH-S    -00164-    Außenmaße  799 x 1349

164 m² Wohnfläche            260 m² Nutzfläche           943 m³ Umbauter Raum

Nicht nur Wohnungen sind in Ballungszentren knapp und teuer.

Auch bezahlbares Bauland für ein Massivhaus ist kaum zu finden.

 

Manche jedoch, können oder wollen nicht auf die Nähe zu den Ballungszentren verzichten.

Das Problem ist, dass die hohen Grundstückspreise meistens das Baubudget sprengen.

 

Für immer mehr Menschen wird deshalb der Bau eines Doppelhauses zur attraktiven Alternative zum Einfamilienhaus.

Deshalb werden häufig „normal große Grundstücke“ mit einem Doppelhaus bebaut,

wodurch sich die Grundstückskosten günstig halbieren!

 

Einige Idee´n hierfür,

finden Sie hier:

DHH-S  -00098-     Außenmaße  486,5 x 1061,5

98 m² Wohnfläche            169 m² Nutzfläche           592 m³ Umbauter Raum

DHH-S  -00116-     Außenmaße  549 x 1399

116 m² Wohnfläche            195 m² Nutzfläche           684 m³ Umbauter Raum

DHH-S  -00150-     Außenmaße  549 x 1499

150 m² Wohnfläche            257 m² Nutzfläche           869 m³ Umbauter Raum

 

mit traditionellem Satteldach:

im Bauhausstil:             150 m² Wohnfläche                    239 m² Nutzfläche                 850 m³ Umbauter Raum     

DHH-S  -00153-     Außenmaße  599 x 1174

153 m² Wohnfläche            286 m² Nutzfläche           901 m³ Umbauter Raum

Druckversion Druckversion | Sitemap

Time - Planung e.K.